BarCamp #ZuPer-HKR 2019

24.06.2019

BarCamp #ZuPer-HKR 2019

Erstmalig veranstaltet die arf GmbH ein BarCamp zu der Zukunftsperspektive des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens für Städte und Landkreise.

Die kommunale Finanzverwaltung steht derzeit vor starken Herausforderungen. Neben aktuell anstehenden Umsetzungspflichten im Bereich eRechnung oder Umsatzsteuer treffen auch weiterhin „budgetärer Druck“, „Digitalisierung“ und „demografischer Wandel“ insbesondere Kommunen und Landkreise. Einheitliche Lösungen sind durch unterschiedliche individuelle Strukturen kaum möglich.

Die notwendigen Änderungen bedeuten Chance und Risiko zugleich. In einem sich stark ändernden regulatorischen, technologischen und demografischen Umfeld können die notwendigen Maßnahmen durch eine systematische und strukturierte Vorgehensweise zeitsparend und sachgerecht umgesetzt werden. Sie sind grundlegend für die moderne Finanzverwaltung.

Ein BarCamp ist eine „Un“tagung. Anders als klassische Tagungen handelt es sich hierbei um ein offen gestaltetes Format, bei dem alle BarCamperInnen sich aktiv beteiligen. Nach kurzen Impulsen unserer Referenten möchten wir durch offene Diskussion dazu anregen Ihre Ideen, Erfahrungen und Vorgehensweisen auszutauschen.

Programm des BarCamps #ZuPer-HKR 2019:

„2b or not 2b“ - Kommunen im Umsatzsteuerrecht

Marcus Dietrich

Der Grundsatzwechsel zur Unternehmereigenschaft der Kommunen fordert die steuerrechtliche Bewertung aller Leistungen der öffentlichen Verwaltung sowie technologische und organisatorische Anpassungen. Der Ablauf der Übergangsfrist rückt näher und die offenen Fragen werden oftmals mehr als weniger. Wir möchten zu Transparenz und Überblick beitragen und Sie mit konkreter Hilfestellung auf dem Weg ins Jahr 2021 begleiten. Was ist relevant? Was ist ein geeignetes Vorgehen? Wie umfassend ist die Leistungsbewertung?

 

Digitale Workflows in der öffentlichen Verwaltung

Damaris Schäfer

Digitalisierung wird aktuell meist aus der Außenperspektive diskutiert, z. B. in Bezug auf Online-Formulare und Bürger-Apps. Dies ist sicher auch dem in 2017 verabschiedeten Online-zugangsgesetz (OZG) geschuldet, welches Bund und Länder verpflichtet, ihre Leistungen den Bürgern und Unternehmen bis Ende 2022 online anzubieten. Doch ist es damit getan? Wie sieht es hinter der „Fassade“ aus? Was bewirken und erfordern die veränderten Außenbereiche innerhalb der Verwaltung für eine erfolgreiche digitale Transformation?

 

Organisation des Rechnungswesens

Sebastian Schmidt

Der Prozess der Digitalisierung schreitet zwar mit rasanter Geschwindigkeit voran, doch gibt es in nahezu jeder Organisation Aspekte, die diese Entwicklung erschweren. Hier gibt es zwei wesentliche Herausforderungen: erstens die technischen Voraussetzungen zu schaffen und zweitens die Mitarbeiter in diesem Veränderungsprozess zu motivieren. Wie sind also unter digitalen Rahmenbedingungen die Prozesse zu gestalten und die Organisation aufzubauen? Wie können die Anforderungen der öffentlichen Verwaltung bestmöglich umgesetzt werden?

Termin:

25.07.19 – Nürnberg

 

Eingeladen sind:

Städte und Landkreise.

Weitere Infos und Anmeldung unter arf@arf-gmbh.de.

 

Zurück