Erste Stufe der Forschungsstudie zur parlamentarischen Steuerung in Hamburg abgeschlossen

03.11.2016

Erste Stufe der Forschungsstudie zur parlamentarischen Steuerung in Hamburg abgeschlossen

Gemeinsam mit dem Institut für Public Management Hamburg (IPM), Herrn Prof. Dr. Dennis Hilgers, führt die arf GmbH seit Juli dieses Jahres eine Forschungsstudie zur parlamentarischen Steuerung durch.
Die Studie wurde von der Bürgerschaftskanzlei für die Hamburgische Bürgerschaft in Auftrag gegeben und hat zum Ziel, einen Beitrag zur Lösung praktischer Fragestellungen zum doppischen Produkthaushalt in Hamburg zu leisten. Schwerpunkt der Studie ist deshalb die Untersuchung der Eignung und Gestaltung des doppischen Produkthaushalts mit seinen finanziellen Ermächtigungen sowie fachlichen Zielen und Kennzahlen.

Die Forschungsstudie ist in vier Stufen gegliedert, von denen die erste nun mit Vorlage eines ersten Zwischenberichts abgeschlossen wird. Innerhalb dieser Stufe wurden die haushaltspolitischen Sprecher/-innen der Fraktionen der Hamburgischen Bürgerschaft sowie Vertreter/-innen aus der Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg zu ihren Erfahrungen mit dem neuen Produkthauhalt befragt.

Aus den Gesprächen konnten wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden, die dazu dienen, in der zweiten Stufe die Stärken und Schwächen des bestehenden parlamentarischen Berichtswesens herauszuarbeiten. Zu dieser Ausarbeitung werden auch nationale und internationale Beispiele einer reformierten Haushaltssteuerung herangezogen, um Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung des Haushalts- und Berichtswesens in Hamburg aufzuzeigen. Die Beispiele werden im Rahmen einer erweiterten Interviewrunde u.a. mit Fachpolitikerinnen und -politikern aus allen Bürgerschaftsfraktionen und weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Hamburger Verwaltung diskutiert.
Wir danken bereits jetzt allen Interviewpartnerinnen und -partnern für Ihre Unterstützung.

Als Ergebnis der Studie wird bis Ende dieses Jahres ein Modellberichtswesen mit zielgruppenspezifischen Segmenten entwickelt, das zeigt wie der doppische Produkthaushalt und die Berichte an die praktischen Anforderungen angepasst werden können. Die Modellberichte werden zusammen mit den anderen Studienergebnissen im kommenden Jahr in einem Forschungsbericht veröffentlicht. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse der Studie auf der 6. Hamburger Fachtagung zur Reform des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens 2017 vorgestellt werden.

Weitere Informationen und Dokumente zum hamburgischen Haushalts- und Berichtswesen finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zur Hamburger Fachtagung finden Sie hier.

Zurück