Externe Untersuchung der Buchhaltung der Landeshauptstadt München

25.01.2016

Externe Untersuchung der Buchhaltung der Landeshauptstadt München - Abschluss der Phase I

Die Buchhaltung als wichtiger Querschnittsdienstleister einer Stadtverwaltung hat einen hohen qualitativen Anspruch an ihre Prozesse, Strukturen sowie an die mit den Aufgaben betrauten Personen. Durch die komplexen rechtlichen, technischen sowie prozessualen Anforderungen der Doppik wurden diese Ansprüche nochmals verstärkt. Im Auftrag des Stadtrates engagierte die Landeshauptstadt München die arf GmbH daher für eine externe Untersuchung der städtischen Buchhaltung.

Hierbei wählte die arf GmbH einen ganzheitlichen Betrachtungs- und Untersuchungsansatz, um der Komplexität sowie Interdisziplinarität der städtischen Buchhaltung in München gerecht zu werden. Durch eine stadtweite Befragung, Interviews und Workshops mit dezentralen sowie zentralen Anwenderinnen und Anwendern sowie Führungskräften wurden partizipativ Verbesserungspotenziale identifiziert. Darauf aufbauend, entwickelte die arf GmbH 22 konkrete und realisierbare Verbesserungsvorschläge, welche folgende Bereiche umfassten:

  • Personal
  • Zusammenarbeit
  • Dokumentation und Vorlagen
  • Prozesse und IT
  • Zentralisierung.

Diese wurden in einem 171-seitigen Abschlussbericht zusammengefasst, welcher sowohl vom Finanzausschuss als auch von der Vollversammlung der Landeshauptstadt München verabschiedet wurde.

Der Ergebnisbericht der „Externen Untersuchung der Buchhaltung der Landeshauptstadt München“ ist unter folgendem Link abrufbar:

http://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/3847173.pdf

Aktuell erarbeitet die arf GmbH gemeinsam mit der Landeshauptstadt München ein Gesamtrahmenkonzept Münchner Kommunales Rechnungswesen (Zielbild), in welches die Empfehlungen in Abhängigkeit von laufenden und geplanten Projekten integriert werden.

Zurück