Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern: Evaluation der Landes-KLR

09.12.2014

Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern: Evaluation der Landes-KLR

Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern: Evaluation der Landes-KLR

Im Jahr 1999 hat das Land Mecklenburg-Vorpommern damit begonnen, die Kosten- und Leistungsrechnung als Instrument der Haushaltsmodernisierung in der Landesverwaltung zu entwickeln und einzuführen. Mit der Konzeption einer Landes-KLR wurden dabei zunächst einheitliche Standards für die Umsetzung der KLR definiert.

Mit der Entscheidung für eine flächendeckende Umsetzung der KLR in der Landesverwaltung im Jahr 2004 erfolgte zudem die Einführung und landesweite Bereitstellung des Softwareprodukts SAP ERP (Module FI, FI-AA und CO) zur technischen Abbildung der KLR-Strukturen und Unterstützung der KLR-Prozesse. Mit dieser Entscheidung wurde die Basis dafür geschaffen, dass die KLR-Umsetzungen in den Behörden nach einer vergleichbaren Systematik und mit vergleichbaren Strukturen und Prozessen erfolgen können. Der Einführungsprozess der KLR im Land Mecklenburg-Vorpommern erfolgte je Behörde und wurde jeweils durch die Ressorts bzw. Behördenleitungen begründet, organisiert und inhaltlich auf Grundlage des Landes-KLR-Konzepts ausgestaltet.

Das Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern hat nun, zehn Jahre nach dem flächendeckenden Umsetzungsbeginn, die arf GmbH damit beauftragt, die bisherige Einführung der Kosten- und Leistungsrechnung als Instrument zur Modernisierung der Verwaltungssteuerung im Hinblick auf eine stärkere Einbindung der Ergebnisse in die Führungs- und Entscheidungsprozesse zu evaluieren.

Ziele der Evaluation sind dabei insbesondere:

  • Die Schaffung von Transparenz bzgl. der bisherigen Umsetzungsaktivitäten und des Nutzens in Verbindung mit den eingesetzten Ressourcen und 
  • daraus abgeleitet eine Aussage über den gegenwärtigen Nutzen zu treffen und Schlussfolgerungen über den Nutzen, den eine Fortführung der Landes-KLR in M-V erwarten lassen, sowie über die Aufwände, die damit verbunden sind, zu ziehen.

Zurück