20 Jahre arf GmbH – Eine Reise durch die Geschichte

20.05.2015

20 Jahre arf GmbH – Eine Reise durch die Geschichte

Unter dem Motto „20 Jahre arf GmbH – Eine Reise durch die Geschichte“ stand der Jubiläumstag am 8. Mai 2015. In Gesprächsrunden, die die thematischen Beratungsschwerpunkte der arf GmbH widerspiegelten, diskutierten die Teilnehmer über den Wandel öffentlicher Aufgabenerfüllung, die Zukunft des Haushalts- und Rechnungswesens sowie Möglichkeiten und Grenzen der Veränderung im Rahmen von Organisationsentwicklung.

Ein besinnlicher Auftakt.

Dekan Huschke, Dr. Siegfried Balleis und Alexandra Hiersemann diskutierten über Freiheit und Verantwortung im christlichen Menschenbild.

Dabei standen die Leitfragen

  • Personale Freiheit und ethische Verantwortung in der christlichen Theologie
  • Freiheit und Verantwortung als Leitbild für moderne Führungskräfte und ihre Berater?
  • Freiheit, Verantwortung und Solidarität als produktives Spannungsfeld in einer sozialen Marktwirtschaft?

im Mittelpunkt des Gesprächs.

Die Gründungsidee.

Peter Thumann, Prof. Dr. Dennis Hilgers, Prof. Dr. Kurt Promberger und Dr. Karl Ihmels diskutierten über öffentliche Dienstleistung und den Wandel öffentlicher Aufgabenerfüllung.

Dabei standen die Leitfragen

  • Wandel im Aufgabenverständnis als Auftrag für den organisatorischen Wandel?
  • Verwaltung und ihre Organisationskultur als Grundvoraussetzung von Zukunftsfähigkeit im 21. Jahrhundert?

im Mittelpunkt des Gesprächs.

Der Beitrag des Haushaltswesens zur finanziellen Stabilität.

Richard Höptner, Hans-Hinrich Coorssen, Dr. Ernst Wolowicz und Harald Riedel diskutieren über Verschuldungsbremse, Finanzkrise, finanzielle Stabilität und die Zukunft des Haushalts- und Rechnungswesens als Instrument der Transparenz.

Dabei standen die Leitfragen

  • Beitrag der Schuldenbremse auf dem Weg zur finanziellen Stabilität und Generationengerechtigkeit?
  • Beitrag des Haushalts- und Rechnungswesens zur finanziellen Stabilität (Welche Bedeutung hat die Schutzfunktion des Haushaltsrechts und das Vorsichtsprinzip des deutschen HGB, auch mit Blick auf die EPSAS)?

im Mittelpunkt des Gesprächs.

Das Kernanliegen Organisationsentwicklung und die Kernaufgabe Führung.

Karl Starzacher, Volker Wiedemann, Dr. Birger Hendriks, Reinhardt Neft und Prof. Dr. Hans-Joachim Puch diskutierten über Möglichkeiten und Grenzen der Veränderung in öffentlichen Organisationen.

Dabei standen die Leitfragen

  • Organisatorischer Wandel als Flaschenhals der Zukunftsfähigkeit?
  • Beitrag und Rolle der Führungskräfte zum/beim organisatorischen Wandel?

im Mittelpunkt des Gesprächs.

Zurück